Interkulturelle Öffnung durch europäischen Austausch

Über das Projekt We-Mobil haben Mitarbeitende der hessischen Volkshochschulen Hessen bis zum 31. Dezember 2020 die Möglichkeit, im europäischen Ausland Arbeitserfahrungen zu sammeln und zur interkulturellen Öffnung der Erwachsenenbildungseinrichtungen beizutragen.

Förderung von Fortbildungen und Job-Shadowings für Mitarbeitende und Kursleitende aus den Volkshochschulen


Gefördert werden Einzelmobilitäten in ganz Europa, um bei Fortbildungen Qualifikationen zu erwerben oder im Rahmen von Job-Shadowing oder auch Praktika die Arbeitsweisen in ausländischen Institutionen kennenzulernen. Aus den Volkshochschulen können sich Programmverantwortliche wie auch Verwaltungsmitarbeitende oder freiberufliche Kursleitende bewerben. Die Förderhöhe erfolgt je nach Land nach unterschiedlichen Sätzen und umfasst die An- und Abreisekosten, eine Aufenthaltspauschale und gegebenenfalls Kursgebühren vort Ort.

Kooperationsprojekt aus drei Volkshochschulverbänden

Bis zum 31. Dezember 2020  fördert das Kooperationsprojekt We-Mobil über 100 Mobilitäten aus den Bundesländern Hessen, Sachsen und Thüringen. Die Bewerbung erfolgt bei den Kolleg/innen des Thüringer Landesverbands.

Weitere Informationen zum Ablauf der Antragstellung gibt es auf folgender Seite: https://www.vhs-th.de/index.php?id=we-mobil
 



    1. Aus der Rubrik Aktuelles:

    2. Staatssekretär Weinmeister zu Besuch in der hvv-Geschäftsstelle

      Europa-Staatssekretär Mark Weinmeister besuchte am 29. Juli die hvv-Geschäftsstelle, um sich über die längjährige (...) weiter

       
    3. Aktuelle Besetzung in der Geschäftsstelle

      Aufgrund der aktuellen Lage in Sachen Corona-Virus arbeiten die Mitarbeiter*innen des Hessischen Volkshochschulverbandes (...) weiter

       
    4. Veranstaltungsreihe Smart Democracy

      Die Veranstaltungsreihe Smart Democracy soll Volkshochschulen dabei unterstützen, unterschiedliche Themen aus dem Bereich (...) weiter